Gundara-Taschen aus Afghanistan | Goldbörse, Nachhaltigkeits-Blog | 22.12.2010

Sinnvolles Kaufen oder Schenken: Gundara (gundara.com) ist dafür eine gute Adresse. Schöne Taschen, handgefertigt von Frauen in Afghanistan. Gundura Wiegmann hat das Projekt gegründet. Wie es entstanden ist und warum sie Afghanistan so fasziniert, ist zu hören im > Interview mit Gundula Wiegmann auf swr2 oder Sie lesen hier weiter:

Das soziale Unternehmen wurde 2009 von Gunda Wiegmann und Jean Amat Amoros gegründet. Sie entwerfen vor allem Ledertaschen – vorwiegend aus natürlich gegerbtem Leder, die sie in Kabul (Afghanistan) herstellen lassen und dann online auf faire Weise vermarkten. Das faire an der Sache ist, dass Gunda und Jean in direktem Kontakt mit dem Ledertaschenproduzenten in Kabul stehen und 30% des Verkaufspreises zurück an den Produzenten gehen. Außerdem kann man bei Gundara auch sehr schöne Filzartikel (hergestellt von turkmenischen Frauen in Kabul) und tolle Susanni-Teppiche finden. Insgesamt unterstützt Gundara ca. 10 Familien mit einem regelmäßigen Einkommen. Gundara möchte eine positive Nachricht aus Afghanistan senden und zeigen, dass auch aus einem kriegszerstörten Land wie Afghanistan schöne und qualitativ hochwertige Produkt kommen können. Mehr zu der Gundara-Story gibt es auf

gundara.com

Was andere über Gundara sagen